Werdegang

Ein schönes Wort: Werdegang. Es zeigt Bewegung und Wachstum, ist nicht abgeschlossen und nichts geht verloren.
Besonders prägend für mich waren:

  • mein Studium der Germanistik und Theologie mit Staatsexamen Sek I und II. Sie lehrten mich die Liebe zur Literatur und ihrer entgrenzten Welt und durch meinen Lehrer Professor Vorgrimler durfte ich theologische Inhalte neu betrachten, mein ökologisches Gedankengut weiter entwickeln und politisches Engagement als Teil eines ganzheitlichen Lebensansatzes begreifen.
  • meine Jahre beim netz NRW – Verband für Ökologie und soziales Wirtschaften e.V. als PR- Frau und als Geschäftsführerin im Team. Hier lernte ich Selbstverwaltung und -veranwortung im Betrieb kennen und schätzen, Teamstrukturen, ihre Potentiale und ihre Grenzen, Kommunikation als Basis jeder funktionierenden Zusammenarbeit und Organisationsstrukturen und deren Umsetzung als fundamentalen Erfolgsfaktor kennen.
  • meine Ausbildung zur Fachkauffrau für Marketing mit anschließender Selbstständigkeit. Sie forderte von mir, mein eigenes Profil zu schärfen, mutig eigene Wege zu gehen und für Inhalte zu arbeiten, die mich überzeugten und für die ich dann auch überzeugend arbeiten konnte.
  • meine Pferde. Ihnen begegnete ich mit 35 Jahren mit viel Angst und Grenzerfahrungen, die aber kleiner waren als die Faszination für diese wunderbaren Wesen. Sie brachten mir meine fundamentalen Coacherfahrungen bei: authentisch sein, eigene Grenzen zu sehen und auch das Potential, sie zu erweitern, Durchhaltevermögen, Wertschätzung und den Blick aufs Gegenüber.
  • meine Familie und FreundInnen. 40 Jahre abwechslungsreiche Beziehung, die Erziehung von mittlerweile drei erwachsenen Söhnen, dem Zuwachs durch meine wunderbaren Schwiegertöcher, meine Eltern, die mit 95 und 88 Jahren immer noch fest zusammen stehen und viele mehr – einfach danke.